Im Spätwinter führt mich ein glücklicher Zufall in die Nähe der Berge, und ein bisschen Zeit zum Herumlaufen war durchaus aus. Auf Anraten von Kollegen fuhr ich mit Bus und Bahn nach Schliersee, einem kleinen Ort in den Bayrischen Voralpen, mit dem Vorsatz, über das Rotwandmassiv in Richtung Bayrischzell zu laufen.

Winterwanderung über die Rotwand images/rotwand/map.png
Route

Die erste Nacht ist nass und stürmisch, aber schon der Morgen bringt besseres Wetter. Angesichts nassen aber reichlichen Schnees gibt es beizeiten dann auch eine ganze Menge Skifahrer, ich dagegen bin mit relativ großem Rucksack und Schneeschuhen eher ungewöhnlich ausgerüstet.

Winterwanderung über die Rotwand images/rotwand/01.jpg
Morgennebel im Tal

Der Aufstieg zur Rotwandhütte auf planiertem Pfad geht zügig und mit schönen Ausblicken vonstatten.

Winterwanderung über die Rotwand images/rotwand/02.jpg
Sonnige Schneespitzen

Winterwanderung über die Rotwand images/rotwand/03.jpg
Blick bis weit in die österreichischen Alpen

Ein herrlicher Blick in die österreichischen Alpen und zum Chiemsee bietet sich von der Rotwandhütte.

Winterwanderung über die Rotwand images/rotwand/04.jpg
Blick von der Rotwandhütte zum Chiemsee

Winterwanderung über die Rotwand images/rotwand/05.jpg
Und in der Ferne…

An der Hütte endet der planierte Pfad und der in der Karte eingezeichnete Weg entlang des Abhangs erweist sich als ungangbar. Dafür gibt es einen wilden Abstieg einigen Skispuren folgend, und einen folgenden Aufstieg auf den gewünschten Sattel. Dort gibts dann erstmal ein Päuschen in der Sonne.

Winterwanderung über die Rotwand images/rotwand/06.jpg
Rotwandhaus und Abhang

Vom Sattel geht es dann steil bergab, über alte Lawinenausläufer und unberührten Schnee ins Großtiefental zur eingeschneiten Alm. Dort kommen aus allen Richtungen Skifahrer die Berge hinab, um dann auf einer anderen Seite wieder hinaufzuklettern, ein erheiternder Anblick.

Winterwanderung über die Rotwand images/rotwand/07.jpg
Wilder Abstieg durch unberührten Schnee

Ich bleibe im Tal und folge ihm zum zugefrorenen Soinsee, wo sich am Abfluss eine große Geländestufe auftut und den Blick frei macht auf den Wendelstein.

Winterwanderung über die Rotwand images/rotwand/08.jpg
Das verschneite Großtiefental.

Winterwanderung über die Rotwand images/rotwand/09.jpg
Der Wendelstein

Anstatt aber dem Flüsschen hinab zu folgen, halte ich mich rechts und komme nach einem kurzen Anstieg in das menschenleere Tal der Soinalm. Diesem folgend geht es durch lieblich hügelnde verschneite Wiesen hinab, bis ich schließlich zur Klarer Alm abbiege.

Winterwanderung über die Rotwand images/rotwand/10.jpg
Verschneite Alm

In der folgenden Nacht gibt es klaren Himmel und keinerlei Wind. Dafür aber einen schönen Blick auf Sterne und Berge.

Winterwanderung über die Rotwand images/rotwand/11.jpg
Sternenhimmel

Der Blick aus München zurück in die Berge ist kontrastreich. Vorn Frühsommerhaftes Wetter, hinten verschneite Berge. Ein schöner Ausflug zu einem lohnenswerten Ziel.

Winterwanderung über die Rotwand images/rotwand/12.jpg
Rückblick vom Olympiaberg